Institute for Documentology and Scholarly Editing

a catalog of

Digital Scholarly Editions

epoch: high middle ages

A - B - C - D - E - F - G - H - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W

A

main page top of page

The Aberdeen Bestiary

Ed. by Iain Beavan, Michael Arnott et al., Aberdeen, University of Aberdeen, 1995-. Umfassende Edition mit Faksimile, Transkription, Übersetzung, Kommentar, Einleitung, kodikologische Beschreibung, Index, Bibliografie, Suchmaske. Allerdings versteht sich das Projekt selbst nicht als "definitive edition of the text", sondern als Arbeitsmittel für den Benutzer.

Ancrene Wisse Preface

Ed. by Bella Millett, Glossary by Richard Dance, o.O., Early English Text Society, 1999-2003. "This trial electronic edition of the Preface to Ancrene Wisse is based on a non-electronic edition of the full text currently being prepared for publication by EETS [Early English Text Society]. It includes most of the components of a traditional EETS edition, but the electronic edition also includes a translation (no longer provided by most EETS editions), and reproductions and transcriptions of the relevant sections of three important early manuscripts." [from resource]
The originally at <http://www.tei-c.org.uk/Projects/EETS/> published digital edition seems to be reachable only via wayback machine in 2012. Additionally there is another 2003-HTML-Mockup.

Eleventh-Century Anglo-Saxon Glossary From Ms. Brussels, Royal Library 1650: An Edition and Source Study

David W. Porter, Baton Rouge (LA), Southern University, 1995/1996. Ganz frühe Studie zur Edition eines mehrsprachigen Manuskripts des 11. Jh. in mehreren Textstufen (diplomatische Abschrift - semi-diplomatische Edition - kritischer Editionstext). Siehe ggf. auch den Intute-Eintrag.
Die Wayback-Machine hält eine Fassung der Seite <http://www.wmich.edu/medieval/research/rawl/glossary/> von 2006 vor.

Aquin, Aquinas

cf. Corpus Thomisticus

Aue, Hartmann von

cf. Hartmann von Aue - Portal

B

main page top of page
recommended

Bayeux-Tapestry Digital Edition

CD-Ausgabe von Martin K. Foys, Woodbridge, Scholarly Digital Editions, 2002. ISBN 978-0953961047. Mit der CD-Publikation ist der online-Prototyp aus dem Netz genommen worden. Der Link zeigt auf die SDE-Seite zur Edition. Siehe zur Edition ggf. auch die Rezension bei H-Soz&Kult

Electronic Beowulf

Ed. by Kevin Kiernan with Andrew Prescott, London, British Library, 2000. ISBN 978-0712304948 / 978-0472002603 (2 CD-ROMs). Electronic Beowulf 2.0, London, 2003. ISBN 978-0712343220. Electronic Beowulf 3.0. London: British Library. DVD-ROM. ISBN 978-0712351010. Eines der traditionsreichsten digitalen Editionsprojekte (begonnen 1993). Im Netz ist vor allem die Dokumentation zum Projekt verfügbar. Zu den Schwerpunkten gehörte die Arbeit mit beschädigten (verbrannten) und nur noch schwer lesbaren Handschriften.
Zu Version 3.0 (2011) gibt es eine Rezension von G.L. Simpson in Digital Medievalist 8 (2012)

Bestiary

cf. The Aberdeen Bestiary

Bracton Online. Bracton: De Legibus Et Consuetudinibus Angliæ

Ed. by the Harvard Law School Library, Cambridge (MA), 2003. Die Ausgabe beruht auf einer gedruckten Edition des frühen 20. Jahrhunderts und einer bereits gedruckten englischen Übersetzung Der elektronische Text ist TEI-SGML-basiert. Der Schwerpunkt des Projektes liegt auf der Nutzung erweiterter Funktionalitäten digitaler Medien. Trotz der traditionellen Texte (Druckderivate) kann man hier deshalb von einer digitalen Edition sprechen.

C

main page top of page

Censualium, "liber censualium"

cf. Liber...censualium (1187) (BayHStA HL Freising 6)

The Charette Project 2

Ed. by Karl D. Uitti, Gina Greco et al., Waco (TX), Baylor University, 1990-2005. "The Charrette is a complex, scholarly, multi-media electronic archive of Chrétien de Troyes's Le Chevalier de la Charrette (Lancelot, ca. 1180), which itself does not seek to interpret the romance, nor does it dictate to scholars how they should conduct their research. It makes available a critical edition, to which a fully searchable database of rhetorico-poetic figures and grammatical data will shortly be added, and the entire manuscript tradition (eight manuscripts) in images and diplomatic transcriptions." [from resource:]
Die Abbildungen der Handschriften liegen teilweise noch auf dem Server des Vorgängerprojekts "Charette Project" [1].

« DigiLivres » : LANCELOT (Chrétien de Troyes: Le Chevalier de la Charette)

"Edition intégrale et synoptique des 8 Mss connus". Guy Jacquesson [Guy de Pernon], o.O., 2002. In einer Buchsimulation können immer jeweils beliebige zwei der acht Fassungen auf gegenüberliegenden Seiten dargestellt werden. Die Edition ist als ausführbares Programm aus dem Netz herunter zu laden. Für alle Windows-Nutzer: Der Trick liegt in der Pfeil-Rechts-Taste.
Das Projekt ist unter der ursprünglichen Adresse (http://homepage.mac.com/guyjacqu/lancelot.html) im Jahr 2012 nicht mehr erreichbar. Die Wayback-Machine hat für die Startseite einen Stand von 2008 gespeichert.
In gleicher technischer Weise sind auch andere Werke verfügbar:

  • Maurice Scève : « Microcosme » [einfacher Text nach der Druckausgabe 1562]
  • Bernard Palissy : « Discours Admirables... » [siehe eigenen Kommentar dort]
  • Michel Eyquem de Montaigne : Les « Essais » [siehe eigenen Kommentar dort]
  • Alfred Gevrey : «Essai sur les Comores» [einfacher Text nach der Druckausgabe1870]

Chroniques latines du Mont Saint-Michel

cf. Chroniques latines du Mont Saint-Michel (IXe-XIIe siècle)

Chrétien de Troyes

cf. The Charette Project 2

Chrétien de Troyes

cf. « DigiLivres » : LANCELOT (Chrétien de Troyes: Le Chevalier de la Charette)

Codex St. Gallen 857

cf. Die Sankt Galler Nibelungenhandschrift, Codex 857

Codice diplomatico della Lombardia medievale

A cura di Michele Ansani et al., Pavia, Università di Pavia, 2000-2012. Umfangreiche Reihe einzelner regionaler Urkundenbücher. Neu edierte Volltexte mit textkritischem und Sachapparat sowie Erschließungsinformationen zu den Quellen. Die Grunddaten in einem lokalen XML-Dialekt werden zu XHTML-Seiten ausformatiert. Zugang über eine geografische Übersicht sowie über eine Suchmaschine (die auch das zugrunde liegende XML ausliefert).

D

main page top of page

Domesday Explorer, Version 1.0, Professional Edition

Ed. by John Palmer et al., Chichester, Phillimore / Arts and Humanities Research Council, 2000. ISBN 978-1860771637 (CD-ROM). "The CD-ROM includes the modern Phillimore translation of Great Domesday Book, ed. by John Morris, high resolution images of the Latin manuscript, interactive mapping of all searches, searchable indexes [etc]". [from resource]

E

main page top of page

Edmer of Canterbury

cf. The Life of Saint Wilfrid by Edmer of Canterbury

Ekkeharts-Glossen

cf. Die Glossen Ekkeharts IV. im Codex Sangallensis 621

Eneasroman

cf. Heinrich von Veldeke – Eneasroman

F

main page top of page

Henry III Fine Rolls Project

Directed by David Carpenter, David Crook and Harold Short, London, King's College, 2005-. Projekt zur Hybrid-Edition, bei der Regesten in Buchform und im Web erscheinen sollen. Im Web wird das Projekt außerdem dokumentiert und es werden digitale Abbildungen angeboten. Mittelfristig soll das Material hier auch über eine "sophisticated search engine" zugänglich gemacht werden.

G

main page top of page

Glossary

cf. Eleventh-Century Anglo-Saxon Glossary From Ms. Brussels, Royal Library 1650: An Edition and Source Study

Glossen, Ekkehart IV., Orosius, Codex Sangallensis 621

cf. Die Glossen Ekkeharts IV. im Codex Sangallensis 621

Graal

cf. Queste del saint Graal. Manuscrit Lyon, Bibliothèque municipale, P.A. 77

H

main page top of page

Hartmann von Aue - Portal

Hg. von Roy A. Boggs et al., Fort Myers (FL), Florida Gulf Coast University, 2003-2006. Ein eher experimentelles akademisches Projekt - "an academic exercise for students as well as a lesson in academic contribution and scholarship". Dafür aber schon weit fortgeschritten mit umfänglichen Materialien, von Handschriftendigitalisaten über Transkriptionen und Übersetzungen bis hin zu Konkordanzen und Registern.

Heinricus de Antwerpe: Tractatus de captione urbis Brandenburg

Hg. von Thilo Köhn, Potsdam, Universität Potsdam, 1998. Einfache HTML-Edition mit übersichtlicher Benutzerführung (inkl. Suchmaschine) zu vielfältigen Inhalten: Abbildungen, Transkriptionen/Editionstexten (drei Fassungen), Übersetzungen und Erläuterungen. Die Transkription ist mit den Abbildungen der jeweiligen Stelle im Manuskript wortweise verknüpft.

Henry_III

cf. Henry III Fine Rolls Project

L

main page top of page

Lancelot

cf. The Charette Project 2

Lancelot

cf. « DigiLivres » : LANCELOT (Chrétien de Troyes: Le Chevalier de la Charette)

Lancelot

cf. Queste del saint Graal. Manuscrit Lyon, Bibliothèque municipale, P.A. 77

Le Roman du Mont Saint-Michel

cf. Le Roman du Mont Saint-Michel (IXe-XIIe siècle)

Legibus Et Consuetudinibus Angliæ

cf. Bracton Online. Bracton: De Legibus Et Consuetudinibus Angliæ

Liber...censualium (1187) (BayHStA HL Freising 6)

Erstellt von Adelheid Krah unter Mitarbeit von Hans Hummer und Julia Langmeier, München, Bayerische Landesbibliothek Online, 2011. Einführende und begleitende Texte, kodikologische Erschließung, Konkordanz zur Voredition, Faksmile, Transkription, textkritische Anmerkungen und Ortsnamenerschließung zu einem Traditionsbuch des späten 12. Jahrhunderts.

Lombardia

cf. Codice diplomatico della Lombardia medievale

M

main page top of page

Chroniques latines du Mont Saint-Michel (IXe-XIIe siècle)

Ed. by Pierre Bouet, Caen, Université de Caen, 2007-2013. "Les Chroniques latines présentent un corpus de textes latins consacrés à l'histoire des origines du Mont Saint-Michel en Normandie autour de deux textes majeurs, qui se trouvent dans les manuscrits montois déposés à la bibliothèque municipale d'Avranches.
La Revelatio ecclesiae sancti Michaelis archangeli in Monte Tumba raconte la fondation du premier sanctuaire du Mont par l'évêque Aubert, vers le début du VIIIe siècle ; Le De miraculis in Monte sancti Michaelis patratis regroupe trois récits. L'Introductio monachorum rapporte comment le duc Richard Ier établit des moines bénédictins sur le Mont vers 965-966. Le De translatione et miraculis beati Autberti raconte comment on redécouvrit les ossements et le crâne d'Aubert. Les Miracula sancti Michaelis présentent les prodiges attribués à l'archange des origines jusqu'en 1050. Le Liber de apparitione du Mont Gargan et le De scuto et gladio de Baudri de Dol contribuent à une étude critique de ces textes fondateurs.
[...] Elle a été voulue comme une invitation à la lecture du livre médiéval et met ainsi le texte des Chroniques latines tel que l'ont établi et traduit P. Bouet et O. Desbordes en regard des pages numérisées des principaux témoins médiévaux. Le lecteur pourra ainsi consulter les textes qui lui sont proposés dans la forme même où ils ont été conservés jusqu'à nous." [from resource]

Le Roman du Mont Saint-Michel (IXe-XIIe siècle)

Ed. by Catherine Bougy, Caen, Université de Caen, 2007-2013. "Le Roman du Mont Saint-Michel est l’adaptation poétique, rédigée en français du XIIe siècle, des chroniques latines de la fondation et des premiers temps du sanctuaire montois. Son auteur, Guillaume de Saint-Pair, est un jeune moine de l’abbaye qui utilise ce récit des origines pour défendre avec ardeur l’indépendance de sa communauté face au pouvoir du duc de Normandie et roi d’Angleterre Henri II Plantagenêt. Poète et conteur de qualité, il écrit dans une langue limpide, émaillée de dialectalismes normands.
Le site dédié au Roman du Mont Saint-Michel veut être fidèle, avec les outils technologiques d’aujourd’hui, aux intentions mêmes de Guillaume de Saint Pair, qui cherchait à rendre accessible, en la traduisant en vers français, l’histoire de son abbaye rédigée en latin. Il a donc été conçu comme une invitation à la découverte de l’œuvre médiévale en fournissant au lecteur des outils précieux repris à l’édition critique de C. Bougy : la transposition en français moderne mise en regard de l’ancien français, l’abondant appareil de notes qui l’accompagne et un glossaire interactif qui présente la traduction et l’analyse de toutes les formes qui ne sont pas immédiatement accessibles. Une brève présentation (résumée de l’introduction générale exposée par C. Bougy dans son édition critique) fournit les éléments de contextualisation indispensables à la compréhension du Roman du Mont Saint-Michel." [from resource]

N

main page top of page

Nero-Middleton Cartulary

Ed. by Jonathan Herold, Toronto (ON), University of Toronto, 2004-. "This website currently contains parallel transcriptions of the Nero-Middleton Cartulary and corresponding texts from Liber Wigornensis, along with images of the two cartulary manuscripts, a select bibliography, and related supporting material drawn from a variety of early printed sources." [from resource]

Die Sankt Galler Nibelungenhandschrift, Codex 857

Die Sankt Galler Nibelungenhandschrift: Parzival, Nibelungenlied und Klage, Karl, Willehalm. Hg. von der Stiftsbibliothek St. Gallen und dem Basler Parzival-Projekt, St. Gallen, 2005. ISBN 378-3906616703 (CD-ROM mitBegleitheft). "Die elektronische Edition auf CD-Rom [...] enthält Farbabbildungen der Handschrift in drei verschiedenen Größen sowie Hinweise zur Lagenstruktur und zu den beteiligten Schreibern. Über Menuleisten können die einzelnen Texte und Textabschnitte angesteuert werden. Suchbefehle ermöglichen das gezielte Auffinden von Textstellen nach Vers- und Strophenangaben in den etablierten Ausgaben. [...] Für [einige Texte] werden Transkriptionen beigegeben, die mit den Farbabbildungen verlinkt sind. Die Texte der Fragmente zu 'Parzival' und Nibelungenlied' erscheinen in synoptischer Darstellung mit den entsprechenden Abschnitten des St. Galler Codex. Eine wissenschaftliche Einführung in gedruckter und digitaler Form fasst die jüngere Forschungsgeschichte bis zum Jahr 2005 zusammen." [from resource] Die ursprünglich diesem Text zugrunde liegende Seite (http://www.parzival.unibas.ch/cod857_info.html) ist nicht mehr verfügbar.

Besprechungen: Samuel Müller und Matthias Sprünglin: Digitale Edition Codex St. Gallen 857, in: Text. Kritische Beiträge 10 (2005), S. 159-165. Bernd Schirok: St. Galler Nibelungenhandschrift [Epenhandschrift] (Cod. Sang. 857) […], in: Zeitschrift für deutsches Altertum 133 (2004), S. 263-267.

O

main page top of page

Digitaal Oorkondenboek van Noord-Brabant

Uitgegeven door Geertrui Van Synghel, Den Haag, Huygens ING, 2010-. "Het Digitaal Oorkondenboek van Noord-Brabant (DONB) is een vervolg van het gedrukte Oorkondenboek van Noord-Brabant (ONB) tot 1312. [...] Het DONB zal vooralsnog uitsluitend in digitale vorm beschikbaar zijn en vormt een work in progress. Vanaf 2010 worden de oorkonden twee maal per jaar na afronding van de bewerking onmiddellijk aan de database toegevoegd en gepubliceerd. Deze database zal op termijn, bij de afsluiting van het project, ca. 750 oorkonden bevatten van de voormalige Hollandse gebieden met de heerlijkheden Heusden en Altena, de oorkonden van de heerlijkheden Cuijk, Ravenstein, Megen, Boxmeer en Bokhoven [...].
Voor het DONB is gekozen voor een andere vorm van ontsluiting dan in de voorgaande delen van het ONB. Enerzijds biedt de keuze voor een elektronische teksteditie de mogelijkheid om een continue stroom aan bewerkte oorkonden te publiceren, die permanent gecorrigeerd en aangevuld kunnen worden, anderzijds beschikt de onderzoeker over een nieuwe onderzoekscomponent door de uitgebreide tekstretrievalmogelijkheden en de toevoegingen van afbeeldingen. Het tekstmateriaal kan via het DONB integraal wereldwijd onderzocht worden, een mogelijkheid die ontbreekt bij gedrukt materiaal." [from resource]

Die Glossen Ekkeharts IV. im Codex Sangallensis 621

Bearbeitet von Heidi Eisenhut, Thalwil, Monumenta Informatik, 2007-2010. "Die elektronische Edition der umfangreichen Glossierung der St.Galler Orosiushandschrift durch Ekkehart IV. (ca. 980 – ca. 1060) entspricht dem zweiten Teil der Dissertation von Heidi Eisenhut («Editionsteil»). Der erste darstellende Teil ist im April 2009 unter dem Titel «Die Glossen Ekkeharts IV. von St.Gallen im Codex Sangallensis 621» in der Reihe «Monasterium Sancti Galli» als Bd. 4 erschienen. Der Editionsteil ist seit Ende 2007 im Internet frei zugänglich. Die Bereitstellung einer elektronischen Edition des Glossenmaterials ist durch die Verfasserin seit der Veröffentlichung von Cod. Sang. 621 als Digitalfaksimile der virtuellen Stiftsbibliothek St.Gallen (CESG) im September 2005 ins Auge gefasst worden. Max Bänziger, Monumenta Informatik, Thalwil, ist seit November 2005 mit der Autorin im Gespräch und hat sich Ende 2005 entschlossen, ein Content Management System für elektronische Editionen zu entwickeln – mit der Edition der Glossen im Ekkehart-Orosius-Codex 621 als Pilot-Projekt." [from resource]

P

main page top of page

Partonopeus de Blois - An Electronic Edition

Ed. by Penny Eley et al., Sheffield, HriOnline, 2005. "The Partonopeus de Blois Electronic Edition project was set up with the aim of creating a research tool that would facilitate comparative literary and linguistic studies of the different extant versions of this important twelfth-century text. Its purpose was not to produce a critical edition, but to provide researchers with full transcriptions of all the manuscript witnesses, together with software that would allow for effective searching and comparing of text. A key objective was to present the text of each MS without the type of editorial intervention that might involve value judgements as to its reliability or its place within a conventional stemma or any other schema of MS relationships. For this reason, we have been careful to avoid designating any of the MSS as a base MS for purposes of comparison or collation, and have not made any textual emendations, however obvious they might seem." [from resource]

Parzival-Projekt

Unter der Leitung von Michael Stolz, Bern, Universität Bern, 2007-2010. Ausgehend von Faksimiles der Handschriften soll über die Kollation der Zeugen und mit Hilfe von philologischen und phylogenetischen Verfahren eine elektronische Edition erarbeitet werden, die dann zu einer neuen kritischen Ausgabe führen kann.

Q

main page top of page

Queste del saint Graal. Manuscrit Lyon, Bibliothèque municipale, P.A. 77

Edition par Christiane Marchello-Nizia, Lyon, 2010.
"Depuis son apparition dans la littérature au 12e siècle, le Graal a engendré d'innombrables quêtes. La version présentée ici fut écrite vers 1220. Son meilleur manuscrit se trouve à la Bibliothèque municipale de Lyon. Outre une visualisation intégrale des images des folios (160 à 224), ce prototype d'édition permet d'afficher côte à côte plusieurs transcriptions du texte et une traduction en français moderne, et d'obtenir des concordances de formes et d'étiquettes morphosyntaxiques à partir d'un moteur de recherche." [from resource]

R

main page top of page

Une nouvelle édition du Rotulus de denariis

Edited by Thomas Jarry. Tabularia - Sources écrites de la Normandie médiévale. Caen: Université de Caen, Maison de la Recherche en Science Humaines, 2007. "La mise en oeuvre d'une version interactive du Rotulus de denariis, publié en 2006 par Thomas Jarry, et quelques modifications formelles du texte initial nous conduisent à en proposer aujourd'hui une nouvelle édition." [from resource]

S

main page top of page

Sermo Lupi ad Anglos

cf. The Electronic [Wulfstan's] Sermo Lupi ad Anglos

Steiermark

cf. Urkundenbuch der Steiermark. Band I: Von den Anfängen bis 1192

T

main page top of page

Teppich von Bayeux

cf. Bayeux-Tapestry Digital Edition

Corpus Thomisticus

Hg. von Enrique Alarcón, Pamplona, Universidad de Navarra, 2000-. "Das Projekt Corpus Thomisticum will den Forschern im Internet öffentlich und kostenlos die hauptsächlichen Hilfsmittel für das Studium des hl. Thomas zur Verfügung stellen. Es umfasst fünf Teile: (1) eine vollständige Ausgabe der Werke des hl. Thomas nach den besten uns zugänglichen Texten; (2) eine bibliographische Aufstellung aller Arbeiten über den hl. Thomas und seine Lehre, die seit dem XIII. Jahrhundert bis heute erschienen sind; (3) eine Liste der wichtigsten Werke, die als Hilfsmittel für Forscher existieren, und die Ausgabe der besten von ihnen; (4) eine Suchmaschine, die Wörter, Sätze, Zitationen, Ähnlichkeiten, Querverbindungen sowie statistische Daten auffindet, zusammenstellt und ordnet; (5) eine photographisch getreue Wiedergabe der hauptsächlichen Manuskripte der Werke von Thomas von Aquin." [from resource]

U

main page top of page

Urkundenbuch der Steiermark. Band I: Von den Anfängen bis 1192

Hg. von Friedrich Hausmann, Graz, Karl-Franzens-Universität Graz, 2007-. "Die Zusammenstellung der derzeit (Dezember 2007) hier als PDF-Dokumente publizierten 164 Stücke umfasst 28 Urkundengruppen (Empfänger) aus 42 Archiven. Des weiteren bieten die angebotenen Recherchemöglichkeiten eine Erschließung über eine chronologische Ordnung und eine Volltextsuche in den PDF-Dokumenten an. [...] Um in Hinkunft diese Quellen rascher einer breiten wissenschaftlichen Gemeinde zugänglich zu machen ist [...] geplant, eine Struktur zur elektronischen Edition historischer Texte und der Ergebnisse deren wissenschaftlicher Erschließung aufzubauen. Dabei werden neben den Faksimiles Originaltexte und vorliegende Übersetzungen mittels [... TEI] modelliert und so einer wissenschaftlichen Analyse erschlossen." [from resource]

V

main page top of page

Heinrich von Veldeke – Eneasroman

Unter der Leitung von Heidemarie Anderlik, Wiesbaden, Reichert, 2003. ISBN 978-3895003425. "In diesem digitalen Faksimile ist der Buchcharakter nachempfunden. Ohne komplizierte Navigation kann durch einfaches Anklicken der Seiten wie in einem Buch geblättert werden. Alle Abbildungen werden erläutert, und der mittelhochdeutsche Originaltext kann per Mausklick in moderne Schreibweise transkribiert oder in die moderne deutsche Sprache übertragen werden." [from resource] - Rezension bei IASL-online

W

main page top of page

The Life of Saint Wilfrid by Edmer of Canterbury

Ed. by Bernard J. Muir and Andrew J. Turner, Oxford, Bodleian Library, o.D. "electronic edition of Edmer's twelfth century Vita Sancti Wilfridi. It includes a full photographic facsimile of a little known witness from the Ballarat Fine Art Gallery in Victoria, Australia -- MS Crouch 10. It considers all known manuscript witnesses in its apparatus and includes a full study of the printed tradition in its introduction and commentary, including the recently rediscovered witness 'E', now held by Cambridge University Library (whose whereabouts was unknown when the 1998 edition was published by University of Exeter Press)." [from resource]

Wilhelm von Auxerre, Summa de officiis ecclesiaticis. Kritisch-digitale Erstausgabe

Hg. von Franz Fischer, Köln, Thomas Institut, 2007. "Die digitale Gesamtedition umfaßt eine philologische Einleitung, eine historisch-kritische Textausgabe (konstituiert nach der Leithandschrift Paris, BNF lat. 14145, unter Berücksichtigung aller Lesarten weiterer Handschriften), eine dokumentnahe Transkription der Leithandschrift, die Textfassung der Handschrift Cambrai (Bibl. Municipale, 259 A), eine umfassende Dokumentation der handschriftlichen Überlieferung durch Abbildungen und Beschreibungen, Register und Indizes [und ein Bildarchiv mit 15 Handschriften]." [from resource]

The Electronic [Wulfstan's] Sermo Lupi ad Anglos

Ed. by Melissa Bernstein Ser, Tallahassee (FL), Florida State University, 1996. "This edition allows you to point-and-click your way to a better understanding of one of the most important and powerful sermons of the Anglo-Saxon world. The Sermon of the Wolf to the English was composed by Wulfstan II, Archbishop of York and Bishop of Worcester, in approximately AD 1014, under the pseudonym Lupus. All five redactions of the text, plus analogous materials and a critically edited text and translation are presented here." [from resource]
Siehe ggf. auch den Intute-Eintrag.

main page